Chronik 25 Jahre Buchwald

Zum 01.01.1991

übernahm Dr. Hans Hermann Buchwald den Betrieb seiner Eltern Barbara und Heinrich Buchwald und vergrößerte den Verkaufsbereich zum Pflanzencenter. Ein Neubau von 400 qm diente als Kalthalle und im Gewächshaus wurden 250 qm als Warmhaus abgeteilt. Der "Neue Buchwald" startete mit einer optisch aufgewerteten Fassade, einem kleinen Büroraum und einer damals modern anmutenden Ladeneinrichtung. Ein bescheidener Anfang, aber zusammen mit den hinter der Verkaufsfläche liegenden großen Produktionsflächen stieg die Attraktivität.

 

1992

wurde der Ausbau der Baumschulfläche und des Parkplatzes in Angriff genommen und rundete den Verkaufsbereich positiv ab. 

Wichtige Marketingaktionen wurden ins Leben gerufen, die bis heute Tradition haben. Der "Tag der offenen Tür" als jährliche Auftaktveranstaltung für die Beet- und Balkonpflanzensaison wurde bereits in der 70er Jahren eingeführt. 1992 wurde der erste "Weihnachtsmarkt" organisiert und jährlich kamen neue Aktionen hinzu.

1993: Frühlings- und Ostermarkt
1994: Orchideenschau
1995: Herbstmarkt und Kürbisfest
1996: Rosenschau

Alle Aktionen werden nach wie vor mit Beilagen, Plakaten und Zeitungsannoncen beworben, so dass über die Jahre ein hoher Bekanntheitsgrad in der Region und darüber hinaus erreicht werden konnte.

Auch die Mitgliedschaften in der Einkaufsorganisation Sagaflor und seit 1996 in der Marketingverbundgruppe grün erleben konnten entscheidende Impulse für den Erfolg geben.

1998 genügte die alte Gewächshauseinrichtung nicht mehr den Ansprüchen. Die Klimaregelung war veraltet, die Wege waren eng und die Durchgangshöhen niedrig. So wurde zunächst die Heizungsanlage modernisiert und durch den Einbau eines Klimacomputers und neuer Energieschirme konnten die Heizkosten deutlich gesenkt werden.

1999 erfolgte die Entkernung der Gewächshäuser, die durchgehend neu gepflastert und mit beweglichen Alu-Tischen ausgestattet wurden.

2002 wurde das motivierte Buchwald-Team für seinen Erfolg mit dem ersten Platz im Wettbewerb "Gärtnerei des Jahres in Schleswig-Holstein" belohnt. Diese ganz besondere Auszeichnung war auch eine Bestätigung für die Region und für alle Kunden, die im Buchwald Pflanzencenter einkauften.

 

2003 konnte das Nachbargrundstück auf der Westseite des Betriebsgeländes in Krummsee erworben werden. Es entstand ein Mehrfamilienhaus, dessen Garten und dazugehöriges 1 ha Waldgrundstück sich unmittelar an die Verkaufsfläche des Pflanzencenters anschließen.

2004 wurde eine nach Norden gelegene 5 ha große Wiese angeboten, die bereits gepachtet und teilweise für einen Hofplatz und die Warenanlieferung genutzt wurde. Natürlich wurde auch diese Chance ergriffen, und als schließlich auch der Wasser- und Bodenverband bereit war, einen angrenzenden Entwässerungsgraben, der die arrondierten Flächen durchschnitt, zu verkaufen, stand einer weiteren Betriebsvergrößerung nichts mehr im Wege.

 

2005 war die Planung für eine Erweiterung der Gewächshausfläche im rückwärtigen Anschluss an die bestehende Verkaufsfläche des Pflanzencenters gereift. Darin sollte ein Teil der Produktion aus dem Betriebsgelände Sibbersdorf, größtenteils für Stiefmütterchen und Geranien, verlagert werden. Etwas verzögert durch den harten Wintereinbruch im März konnte im Mai 2005 die Neueröffnung von 2.500 qm Produktionsgewächshaus gefeiert werden. Die neue Gewächshausfläche war nun durch einen weitläufigen Rundweg großzügig in den Verkauf integriert.

 

Eigentlich wäre nun alles perfekt gewesen ...
... aber entgegen mündlicher Aussagen wurden den bestehenden Verkaufsbereich betreffend zusätzliche Auflagen gemacht. Nun stand alles auf dem Prüfstand: F-Plan, B-Blan, Statik, Brandschutz, Entwässerungsgenehmigung. Nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand hätte der alte Verkaufsbereich in dem ehemaligen Produktionsgewächshaus ertüchtigt werden können. Es blieb keine Wahl: Der Verkaufsbereich musste über kurz oder lang abgerissen und neu gebaut werden.

2008 wurde während der Sommerferien im August der Verkauf in das rückwertige neue Gewächshaus verlagert und der Eingang auf den Hofplatz verlegt. Der Abriss konnte beginnen.
Viele Kunden waren entsetzt, als sie - zurück aus dem Urlaub - das ihnen vertraute Pflanzencenter nicht mehr vorfanden. Aber mit ihrem Verständnis für die Situation und dem Einsatz aller Mitarbeiter konnte der Verkauf ohne Unterbrechungen fortgeführt werden - trotz großer Mühen.

 

Im März 2009 war es dann endlich soweit: Das neue Pflanzencenter wurde eröffnet!

Die Verkaufsanlage wurde auf den neuesten technischen Stand gebracht und verfügt über eine kundenorientierte Inneneinrichtung. Die beheizte Verkaufsfläche beträgt 1.800 qm incl. Café mit 50 Sitzplätzen. Eine Verkaufsfläche für Baumschulpflanzen von 900 qm Fläche befindet sich in einem geschützten Innenhof, und 2.500 qm Gewächshausfläche für Saisonpflanzen und Stauden grenzen unmittelbar an den Verkauf an.

 

Seit nunmehr 25 Jahren optimieren wir kontinuierlich und erfolgreich Ausstattung, Wegführung und Sortimentsauswahl in unserem Pflanzencenter, entsprechend den Anforderungen und Wünschen unserer Kunden.

Wir freuen uns, 2016 dieses besondere Jubiläum zu feiern und bedanken uns bei unseren Kunden mit vielen Aktionen und besonderen Angeboten für ihre Treue.